Über uns

Die Idee

Die Reformation beginnt mit der Rückbesinnung auf die Bibel und entfaltet in kurzer Zeit eine völlig unerwartete Dynamik, die alle gesellschaftlichen Bereiche erfasst. Das Reformationsjahr kann also mehr sein als kirchliche Nabelschau: Linien ausziehen, sowohl historisch wie aktuell, mit Einblicken in Kunst, Musik, Literatur oder gesellschaftliche Fragestellungen. Und das in einem großen Netzwerk mit Partnern in der ganzen Stadt. Das Reformationsjahr ist damit ein Ereignis zum Feiern, Analysieren, Kritisieren, Aktivieren; es ist zugleich eine Plattform für neue Kooperationen und Kreativität.

Die Konzeption

Die evangelischen Kirchen und die Stadt Bietigheim-Bissingen tragen das Reformationsjahr gemeinsam. Oberbürgermeister Kessing übernimmt die Schirmherrschaft.

Alle einschlägigen Institutionen werden eingeladen, an einem Plenum zur Vorbereitung des Reformationsjubiläums mitzuwirken. Ungefähr 50 Einrichtungen sagen zu und entwerfen über zwei Jahre hinweg ein vielfältiges Programm. Eine kleine, schlagkräftige AG aus evangelischer Kirche, Erwachsenenbildung und Stadt übernimmt die Vorbereitungen für die Plenumssitzungen und hat die Gesamtverantwortung.

Die Partner

Die Partner treffen sich zu insgesamt 5 Plenumssitzungen, angefangen bei einem ersten Brainstorming am 21. Oktober 2014 bis zur Abschlusssitzung am 20. April 2016. Sie schaffen damit ein Netzwerk, in dem neue Ideen entstehen und neue Kooperationen ausprobiert werden.

Eine Liste (als PDF) der beteiligten Partner finden Sie hier zum Download.